Sie möchten Ihre Vitalität verbessern? Die allgemeine Gesundheit und die Werte des Blutes müssen gemeinsam betrachtet werden. Erfahren Sie hier näheres zum Thema Bluttuning.

Definition von Fachbegriffen

Wenn Sie Ihre Blutwerte wissen möchten, ist ein differenziertes Blutbild von Nöten. Dies kann beim Hausarzt in Auftrag gegeben werden. Bei der Auswertung stehen die meisten Patienten vor einem Rätsel. Was bedeuten Begriffe, wie:

- Erythrozyten

- Leukozyten

Fakt ist, dass alle Bestandteile des Blutes bestimmte Beschreibungen haben. Es gibt weiße und rote Blutkörperchen und die Blutplättchen. Zu diesen Werten gibt es Angaben. Diese besagen, wieviel im menschlichen Körper vorhanden sein müssen. Gibt es Abweichungen, ist dies ein Anzeichen für Krankheiten oder Störungen. Als Maßstab gilt, dass die Erythrozyten (rote Blutkörperchen) einen Wert von 4,5 - 5,5 Millionen aufweisen müssen. Leukozyten (weiße Blutkörperchen) sollten bei 4000-8000 liegen. Und die Thrombozyten (Blutplättchen) liegen in der Regel zwischen 150.000 - 350.000. Letztendlich können durch die Normwerte, Hinweise auf Prozesse im Körper, entdeckt werden. Jede Untersuchung beginnt mit der Abnahme von Blut. Dieser Einstieg ermöglicht Ärzten ein umfassendes Gesamtbild der aktuellen Situation vom Patienten. Je nach Analyse hat eine Erhöhung andere Auswirkungen zur Folge, als zu niedrige Werte.

Verbesserung der Blutwerte durch Bluttuning

Sollten Sie an keiner Krankheit leiden und trotzdem abweichend Ergebnisse erhalten, können Sie selbst aktiv werden. Für eine Normalisierung der Blutwerte müssen Sie Ihren Lebensstil ein wenig anpassen. Dazu gehört, dass Sie Stress vermeiden. Weiterhin ist ausreichend Bewegung notwendig. Und die Ernährung sollte gesund sein. Letzteres ist ein entscheidender Faktor. Denn im Blut werden Nährstoffe transportiert. Sollten Sie gewisse Bestandteile zu wenig oder gar nicht aufnehmen, ist ein verändertes Blutbild die Folge. Achten Sie deshalb auf eine ausgewogene Ernährung. Zu empfehlen sind Ballaststoffe, Obst und Gemüse.

Ein Verzicht auf ungesunde Lebensmittel schließt die Veränderung mit ein. Das heißt, dass Sie lieber die Finger von Fast Food und Weißmehl- Produkten lassen. Weniger Kohlenhydrate und Zucker beeinflussen die Werte in ihrem Blut enorm. Ebenso tragen Vitalstoffe, vor allem in Obst und Gemüse enthalten, zur Verbesserung der Blutwerte bei. Daher sollten Sie nach Möglichkeit 5-7 Portion pro Tag zu sich nehmen. Wird diese Menge nicht erreicht, empfiehlt sich die Einnahme eines natürlichen Vitalstoffkonzentrats, welches alle wichtigen Vitalstoffe in sich verreint, um den täglichen Bedarf zu decken. In puncto Bewegung müssen Sie nur Ihren Kreislauf anregen. Oft sitzt man auf der Couch und lebt in den Tag hinein. Gerade für berufstätige ist es schwer, Zeit für Sport aufzubringen. Sie müssen sich selbst motivieren. So steigert sich die eigene Fitness und Freude am Leben. Ein wenig Aktivität bringt das Blut in Wallung. Sauerstoff wird besser transportiert und Sie fühlen sich nicht mehr so oft müde. Vielleicht finden Sie eine Sportart, die Ihnen Freude bereitet. Gut ist natürlich auch, wenn Sie Freunde finden, die mit Ihnen gemeinsam aktiv sein möchten

 

Zurück